SOUNDDESIGN

Was wäre ein Leben ohne Musik?

Wir haben keine Kosten und Mühen gescheut, alte Papierzettel durchsucht und die DJ Kontakte wieder gefunden. 

Eigens für SENES konnten wir legendäre DJ´s nicht nur aus Köln dazu motivieren, uns den Sound of SENES zu kreieren. Egal ob Party oder Date, wir bringen die passenden Beats direkt zu Dir nachhause....Ob wir auch Madonna haben? NEIN. Ob wir was zum Tanzen haben? Jaaaa.

LOVE - WINE - MOVE

Burkhard Welz

Burkhard Welz
aka DJ Orange & DJ Luv ID

Nachdem meine „DJ Karriere“ im Zuge der Rave-o-lution 1992 in Göttingen begonnen hatte, zog es mich in die Domstadt. Mich faszinierte vor allem ein Alleinstellungsmerkmal - in kleinen, verrauchten Etablissements wurde clubbige Atmosphäre mit Barkultur und DJ-Sounds verbunden. Es entwickelten sich Refugien mit kleiner Tanzfläche.
Orte wie Liquid Sky, Königswasser, Arkadia, M20, Baracuda begleiteten und prägten eine ganze Generation Nachtschwärmer.
Davon inspiriert veranstaltete ich selbst einige Abende:
Trip Hop im Wonderland, Easy Listening in der Fiffi Bar, Mood Music im Kuen, schrieb parallel Artikel für Groove, Intro und Spex, mixte im King Georg, leg(t)e immer wieder Love-Inch-Disco im Bar Rossi, de.lite, Suderman und Spirits auf. Betrieb Kölns wohl erstes DJ-Café. Mich treibt eine Vision, die neben erstklassigem Sound ein Gesamtkonzept gestaltet -  „Sound & Vision“  - in untypischen Räumen. Es zog mich kürzlich zwar weiter nach Hamburg, ich bin aber nach wie vor in Colonia verhaftet, denn diese Stadt ist nach wie vor ein Herzensort.
Weiteres Interesse geweckt? Bookinganfragen über SENES/Kontakt

87A9E25D-0617-4B36-B18E-2B7C6DBC88FB.jpeg

Roland Casper

Seine ersten musikalischen Eindrücke sammelte Roland Casper 1986 im Kölner Club Coconut.[1][2] Die in diesem Jahr entstandene Musikrichtung mit dem Namen Acid House inspirierte und prägte den damals 20-Jährigen stark. Zwei Jahre später bekam er Anfang 1988 Kontakt zu den Betreibern des Rave Club in Köln. Dort begann die DJ-Karriere von Roland Casper, doch der Club schloss bereits wieder im November 1989.[2] 1990 eröffnete im Köln nahen Bergisch Gladbach in der Folge der Space Club in dem Casper Resident-DJ wurde.[1] 1992 wechselt er, ebenfalls als Resident, in das Kölner Warehouse, in den 1990ern einer der bekanntesten Techno-Clubs von Deutschland.[1][2] Im selben Jahr veröffentlicht Roland Casper in Zusammenarbeit mit Armin Lamers und Nikolai Kaeßmann unter dem Pseudonym Exeter die erste Single. Diese trägt den Namen Feel The Speed und erschien auf dem Label Spacemate Recordings.[3][2] Seit 1992 begann Casper erneut mit dem Kölner DJ und Produzenten Claus Bachor zusammenzuarbeiten, mit dem er sich bereits im Rave Club die Residency geteilt hatte. Bachor hatte zu dieser Zeit die Partyreihe Psycho Thrill gegründet, in der Casper zweiter Resident-DJ wurde. Die Partys fanden seit Oktober 1991 im Bonner Club Ballhaus (später Slam Club) statt. Er begann mit dem Aufbau seines Studios und veröffentlichte 1993 auf dem Label Structure die erste Single The Warehouse EP unter seinem eigenen Namen. Im selben Jahr veröffentlichte er sein unbetiteltes erstes Album unter dem Pseudonym Integrated Circuits auf Labworks Germany...

87A9E25D-0617-4B36-B18E-2B7C6DBC88FB.jpeg
IMG-20220120-WA0000.jpg

Okyay Ünver (2 Electro)

Okyay Ünver muss im Raum Frankfurt a.M. und Aschaffenburg sicher kaum jemandem mehr vorgestellt werden.

Bekannt aus dem U60311 (FFM) , der Vinylbar (FFM) sowie dem Super 8 und der K-Bar...um nur einige zu nennen, ist Okyay seit über 25 Jahren aus der Rhein/Main Electro Scene nichtmehr wegzudenken. 

Als Veranstalter der "Adler Walter" und "Freaky Family" Partys konnte er Grössen wie Johannes Heil, Andre Galluzzi, Oliver Bondzio, Toni Rios usw. Für seine Partys gewinnen.

PLAYLISTS